AEG AG 4128 Rapido Plus Akkusauger

AEG AG 4128 Handstaubsauger RapidoBeim AEG AG 4128 Rapido Plus handelt es sich um den bekannten Rapido Akkusauger – Doch statt den herkömmlichen Ni-Mh Akkus kommen in diesem Modell Li-ion Akkus zum Einsatz, womit der Handsauger zu den Premium-Geräten gehört. (Hier finden Sie alle Rapido-Modelle im Überblick.)

Unser Test:Wir haben den Akkusauger intensiv getestet und gehen in diesem Testbericht auf Akkuleistung, Saugkraft und Reinigungsleistung bei verschiedenen Böden ein.

Zunächst einmal werfen wir einen Blick auf die wesentlichen Merkmale des Akkusaugers:

HerstellerAEG
ModellAG 4128 Rapido plus
Akku18 Volt Li-Ion
Ladezeit3 - 4 Stunden
Saugdauer (max.)35 Minuten
Gewicht1,5 Kg

Im Gegensatz zum AEG Junior kommt der Rapido mit zwei Saugstufen um dem Schmutz zu Leibe zu rücken. Während die erste Stufe leise vor sich hinsummt und ideal für Staub und Krümel geeignet ist, kommt die hohe Stufe bei hartnäckigen Verschmutzungen im Haushalt oder im Auto zum Einsatz.

Testurteil sehr gut: AEG AG 4128 Rapido HandstaubsaugerDie Zeitschrift Haus & Garten Test vergab in ihrer Ausgabe 06/2012 die Note sehr gut (1,4) für den Handsauger mit dem Li-Ion Akku von AEG und urteilte „überzeugt durch Saugstärke und eine extreme Ausdauer“.

Diesem Urteil können wir uns nach unserem ausgiebigen Test anschließen!

Der Rapido Plus im Test

Die Lautstärke des kleinen, saugstarken Handsaugers ist tatsächlich vergleichsweise leise und schont empfindliche Hunde- und Katzenohren. Das kann nämlich mit anderen Geräten eine echte Qual für die kleinen Vierbeiner sein.

Mit moderaten 1,5 Kilogramm ist der AEG Handsauger ein echtes Leichtgewicht unter seinen Kollegen und man erreicht auch problemlos höher gelegene Verschmutzungen, zum Beispiel auf dem Schrank, ohne schwer heben zu müssen

Zum Lieferumfang gehört eine Ladestation sowie eine Fugendüse und eine Polsterbürste. Damit erreicht man wirklich jeden Winkel, der dreckig sein könnte. Egal ob man neben den Autositzen oder zwischen den Sofapolstern saugen will – mit dem Rapido stellt das kein Problem dar.

Rapido AEG Akkusauger im Test
Ecken sind durch den spitzen Aufsatz kein Problem.

Das Design des Handsaugers ist ansprechend und modern. An der Saugöffnung entstehen jedoch schnell Kratzer, was die Saugleistung jedoch nicht mindert. Zudem ist das lediglich ein kleines Manko, welches mit der hohen Saugkraft locker wieder ausgeglichen wird. Für empfindliche Böden hat der Hersteller kleine, oberflächenschonende Räder an der Saugöffnung vorgesehen. So bleibt alles unbeschädigt – auch wenn man mal härter an den Dreck ran muss. Außerdem liegt der Rapido sehr gut in der Hand und kann durch sein ergonomisches Gesamtkonzept überzeugen.

Rapido AEG Akkusauger im Test
Empfindliche Autositze werden geschont.

Der Rapido ist ein beutelloser Akkusauger. Die Reinigung geht schnell von der Hand. Hierzu entfernt man zunächst die Klappe am Kopf des Gerätes, zieht den Filter heraus und entleert den enthaltenen Dreck im Mülleimer. Wer einen Bodenstaubsauger in der Nähe hat, kann auch diesen einfach zur Hand nehmen und an der dafür vorgesehenen Saugklappe den Inhalt absaugen. Sehr praktisch und hygienisch!

Rapido AEG Akkusauger im Test
Das Filtersystem des Rapido Akkusaugers. (vor der Reinigung)

AEG Rapido: 35 Minuten Power dank 18 Volt Li-Ion Akku

Rapido-AEG-Handsauger
Die Akkulaufzeit des kleinen Rapido Akkusaugers beträgt satte 35 Minuten! Allerdings gilt das nur für die kleinere der zwei Saugstufen. Bei der höheren Stufe muss man einige Minuten abziehen. Trotzdem spielt der AEG AG 4128 Rapido Handsauger ganz klar in der Oberliga. Man schafft es bequem ein großräumiges Auto auszusaugen und auch gelegentliche Einsätze im Haushalt ohne erneutes Laden sind kein Problem, sofern man nur mal eben ein paar Krümel aufsaugt …

Das Aufladen des Akkus erfolgt an der mitgelieferten Ladestation. Diese kann man je nach Bedarf einfach
auf dem Boden platzieren oder an der Wand aufhängen.

Der Handsauger ist nach circa 3-4 Stunden wieder vollständig aufgeladen. Wenn der Akku voll ist, stoppt der Ladevorgang automatisch. Das ist nicht nur Strom sparend, sondern sorgt auch für mehr Sicherheit, da es nie passieren kann, dass der Akku zu heiß wird.

Allerdings muss man sich hier auf sein Zeitgefühl verlassen, denn anhand der LED-Anzeige ist nicht erkennbar, ob das Gerät fertig geladen ist. Auch bei der täglichen Nutzung war die Anzeige keine Hilfe. Ob die LEDs nun anzeigen, welche Saugstufe man nutzt oder wie voll der Akku ist, haben wir nicht herausfinden können. Das Handbuch hilft hier auch nicht weiter.

Vor- und Nachteile AEG AG 4128 Rapido Plus Akkusauger

  • Gute Saugleistung, viel Power dank 18 Volt Li-Ion-Akku.
  • Zwei Leistungsstufen.
  • Einfache und hygienische Reinigung.
  • Relativ leise.
  • Verwirrende LED-Anzeige.
Fazit:Der Rapido Plus kombiniert die Vorteile des bewährten Rapido Akkusuagers mit der Power und Ausdauer eines modernen Li-Ion-Akkus. Hier erhält man einen Allrounder, der sowohl im Haushalt als auch im Auto eine gute Figur macht. Die Akkulaufzeit und die Ladedauer können überzeugen und die Saugleistung ist insgesamt sehr gut. Man merkt natürlich Unterschiede – je nach Boden. Glatte Böden werden besser gereinigt als ein hoher Teppich. Im stark beanspruchten Fußraum des Autos (Teppich) hat der Akkusauger jedoch eine sehr gute Figur gemacht.

AEG AG 4128 Akku-Handstaubsauger / RAPIDO plus lithium / 18 V Li-Ion Akku
  • beutelloser Akkuhandsauger mit 18 V Li-Ion Akku, Laufzeit: bis zu 35 Min.
  • oberflächenschonende Fronträder
  • Doppelfilterung
  • Cyclone-Power System
  • Zwei Entleerungsarten

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.